• wiese
  • lego
  • bach
  • legostadt
  • feld
  • banner
Berichte / Touristik
5 Jahre CC Niederrheiner Zugvögel "Die Bobos"

Das Jubiläum der Niederrheiner Zugvögel „Die Bobos“

Vom 15. – 17.04.2016 feierten die Bobos ihr 5jähriges Jubiläum auf dem Cpl. Kerstgenhof in Sonsbeck-Labbeck. Nachdem am Freitag, den 15.04. alle angereist waren, verbrachten wir den Mittag unter freiem Himmel, es galt noch zwei neue Wohnwagen einzuweihen...

Am  Abend trafen wir uns zusammen mit Gästen vom Landesverband Ruhr Niederrhein in den angemieteten Clubräumen des Campingplatzes, um die letzten 5 Jahre mit vielen Bildern Revue passieren zu lassen. Es wurde viel erzählt und gelacht, und die eine oder andere Erinnerung kam wieder hoch.

Am Samstagmittag um 14°°Uhr ging es mit dem offiziellen Jubiläum dann weiter, es gab eine Kaffeetafel mit reichlich gespendetem Kuchen.

Um 16°°Uhr dann der Pressetermin für unser Gruppenfoto, dass auch mit einem kleinen Artikel über die Bobos in einigen Zeitungen erscheinen sollte.

Um 18°°Uhr schließlich der Beginn unserer Jubiläumsfeier, an der auch der 1. Vorsitzende unseres LV Ruhr Niederrhein Wolfgang Burghardt mit seiner Gattin Tanja, Pressereferentin des LV, teilnahmen. Die Beiden überbrachten die Glückwünsche des LV und einen prächtig gefüllten Präsentkorb.

Nachdem die Reden verklungen waren, wurde das warme Büfett gestürmt. Wir haben den Abend mit einer Bowle, gesponsert von Christa und Dieter Opfer, sowie 50 Liter Freibier vom 1. Vorsitzenden der Bobos, bis in den nächsten Morgen hinein ausklingen lassen.

Schließen wir diesen Bericht mit den Worten des 1. Vorsitzenden der Bobos, Hans-Günter (Günni) Bühning ab:

„In den vergangenen 5 Jahren waren mal mehr und mal weniger Mitglieder der Bobos insgesamt 15 x mal auf Tour. Es sind einige von uns gegangen und andere dazu gekommen, sodass wir heute 30 Mitglieder mit 16 Wohnwagen im Club sind, und die Grenzen von Borth, Wallach und Bönninghardt schon lange gesprengt haben. Ich finde so kann es ruhig weitergehen, und freue mich als euer Vorsitzender auf viele weitere gemeinsame Ausfahrten und Aktivitäten der Bobos für viele weitere Jahre, sodass wir nicht nur das 10jährige Jubiläum, sondern noch einige mehr feiern können. Das geht aber nur wenn wir weiterhin so zusammenhalten und der eine für den anderen einsteht.“

Günni Bühning
Vorsitzender
CC Niederrheiner Zugvögel "Die Bobos"

 
5 Jahre CC Niederrheiner Zugvögel "Die Bobos"

Bericht der Rheinischen Post 30.03.2016 <- hier klicken

Bericht der Rheinischen Post 20.04.2016 <- hier klicken

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 15. – 17. April 2016 wurde das 5jährige Bestehen der Bobos mit einer Clubausfahrt zum Kerskenshof in Sonsbeck gefeiert. Der Club hatte ein toll organisiertes Wochenende auf die Beine gestellt. Am Freitagabend, nachdem alle angereist waren und sich eingerichtet hatten, lud der Vorsitzende Günni Bühning zu einem Fotoresumée der letzten 5 Jahre ein. Der Bildervortrag war reichlich gewürzt mit Anekdoten der Bobos und machte Lust auf mehr! Es wurden Tränen gelacht und feucht fröhlich geklönt. Am Samstag erkundeten die Bobos die Umgebung oder ruhten sich bei herrlichem Wetter auf dem Platz aus. Der gemeinsamen Kaffeetafel folgten nachmittags Pressetermine mit den einschlägigen Zeitungen des Umlandes. Ab 18:00 Uhr begann dann der offizielle Teil des Jubiläums. Günni Bühning eröffnete das umfangreiche und seeeehr leckere Büffet, nachdem sowohl er als auch der Vorsitzende des Landesverbandes Ruhr-Niederrhein e. V., Wolfgang Burghardt, den reiselustigen Club beglückwünschten.
Der LV ist sehr stolz auf diesen Verein, der sich im Keller von Günni gründete und seitdem wächst und gedeiht. Der Zusammenhalt und die Harmonie dieses Clubs war in sehr beeindruckender Weise zu spüren, der LV-Vorsitzende und seine Ehefrau wurden unglaublich herzlich aufgenommen und haben zwei herrliche Abende mit den Bobos verbracht. Dafür, liebe Bobos, nochmals unser herzlichster Dank! Es war wirklich toll! Das nächste Mal kommen wir MIT Wohnwagen – VERSPROCHEN!


Tanja Burghardt
Pressereferentin
LV Ruhr-Niederrhein e. V.

 
50 Jahre MCC

Die Geschichte unseres Moerser Camping-Clubs begann am 16.01.1964. Wir wollten im Raume Moers einen Ortsclub innerhalb der Landesgruppe Ruhr-Niederrhein gründen. Zu dieser Gründungsversammlung wurden wir durch den damals 1. Vorsitzenden der Landesgruppe Ruhr-Niederrhein, Horst Rister herzlich eingeladen. Kurze Zeit später hatte man dann auch schon ein Grundstück mit Mischwald in Sevelen (zwischen Geldern und Issum) gepachtet. Das Campingleben begann sofort auf dem Platz des Moeser Camping Club (MCC) in Sevelen. Der Startschuss für den Campingplatz Heideland war gefallen. Jetzt hieß es: „Ärmel hoch krempeln und in die Hände spucken!“ Dem Tatendrang waren keine Grenzen gesetzt. Als erstes wurde eine Pumpe installiert, denn: Wasser brauchte man immer! Ein gewisses „Örtchen“, was ein Camper nun auch einmal benötigt, musste her. Also bauten wir ein Holzhäuschen mit einem Herz in der Tür. Dieses bald liebevoll als „Birkenpavillion“ bezeichnete Häuschen wird wohl immer in unserer Erinnerung bleiben. Stellplätze und Wege wurden geschaffen. Richtschnur des Ganzen war es, den Charakter der Landschaft zu erhalten und den weit vorhandenen Bewuchs zu schonen. Denn „Heideland“ sollte eine grüne Oase sein und auch bleiben! Von starr abgegrenzten Parzellen oder durch Hecken eingezäunte Stellplätze halten wir bis heute gar nichts. Bald darauf zogen wir in schweißtreibender Arbeit einen 700 m langen Zaun, um ungebetene Gäste fern zu halten. Zudem erhielt unser Grundstück drei Tore. In den folgenden Jahren wurde ein weiteres Tor an unserem jetzigen Clubhaus errichtet. Mit der Ausrichtung der 11. LV-Winterrallye 1969 bestanden wir, der junge Verein, unsere Bewährungsprobe. Wir konnten sagenhafte 200 Einheiten begrüßen, die auf dem gegenüberliegenden Sportplatz untergebracht wurden. 1969 bekamen wir dann nach langen Gesprächen und schwierigen Verhandlungen endlich die Baugenehmigung für unser Clubhaus nebst Sanitäranlagen. Im Herbst 1970 war es dann soweit: Das Clubhaus stand. „Ein völlig neues Gefühl!“ Der Donnerbalken hatte ausgedient! Die Stromversorgung wurde auf dem gesamten Platz ausgebaut. Auch ein Jugendraum entstand in Eigenregie. Ein Ereignis, auf das der MCC ganz besonders stolz ist, gab es 1972  zu vermelden: Beim Landeswettbewerb „Vorbildliche Campingplätze in der Natur“ belegte der Campingplatz Heideland einen hervorragenden 2. Platz. Sehr früh schon waren wir Besitzer einer Feldküche und so wurde das Kochen beim An- und Abzelten des MCC zur Tradition. 40 Jahre kochte Hermann Kleuken für den MCC und die Gäste deftige Eintöpfe. In den 80er Jahren wurden zusätzliche Wegebeleuchtungen installiert. 1997 stellten wir auf Heideland einen zusätzlichen Sanitärcontainer in der Nähe des Spielplatzes und der „Heidelandschänke“ auf. Und so vervollständigte sich Heideland immer ein Stückchen mehr. Wir haben in all den Jahren viele Rallyes besucht und auch einige Veranstaltungen und Treffs selber durchgeführt. Außerdem wurden viele Caravanturniere ausgerichtet.

Unsere Vorsitzenden in 50 Jahren MCC:

•    Bert Schön
•    Helmut Schaper
•    Traugott Jeschke
•    Günther Quosbarth
•    Holger Kleuken
•    Rüdiger Hellenbrucks

Das Beste und Schönste: 50 Jahre MCC im DCC – ein ½ Jahrhundert!

Herzliche Glückwünsche an alle „Heideländer“ und besonders an unsere noch immer aktiven Gründungsmitglieder:

•    Ulla Sütel
•    Bärbel Ossmann
•    Hubert Feldmann
•    Marianne und Hans Tarapacki
•    Holger Kleuken

Mit freundlichen Campergrüßen

Holger Kleuken
Caravanreferent
LV Ruhr-Niederrhein e. V.

 

 
60 Jahre LV Ruhr-Niederrhein e.V. und LV Mittelrhein e. V. 2013


Das 60jährige Jubiläum der Landesverbände Ruhr-Niederrhein e. V. und Mittelrhein e. V. im DCC e. V. wurde vom 13. – 15. September 2013 in Kalkar am Wisseler See gefeiert. 108 Einheiten reisten bei teils durchwachsenem Wetter an und wurden von Hans-Jürgen Jonathal und Wolfgang Burghardt mit ihren Fährrädern zu Ihren Wochenendwohnorten geführt. Die beiden mit ihren Drahteseln sah man während der Anreise der Gäste nur von hinten. Ines Jonathal und Eva Cramer hatten die Anmeldung übernommen. Hier gab es dann erst mal einen kleinen Kir Royal zur Begrüßung. Die schönen Gläser durften die Gäste gleich behalten. Nachdem sich alle Angereisten häuslich eingerichtet hatten, traf man sich am Abend zum gemütlichen Klönabend im Restaurant Campino. Gegen 20 Uhr trat der Shanty–Chor Vynen an, um die Gäste mit norddeutschem Liedgut zu begeistern, was den Damen und Herren aus dem benachbarten Vynen spielend gelang. Das Publikum bedankte sich mit tosendem Applaus und die Shantys kamen auch um einige Zugaben nicht herum. Leider spielte uns an diesem Abend die Technik einen kleinen Streich, so dass die Begrüßung der Gäste durch die beiden Landesverbandsvorsitzenden Wolfgang Burghardt und Ralf Stolle mit dem Stimmengewirr im Saal ein wenig konkurrierte. Bevor Hans-Jürgen Jonathal und Ralf Stolle über die Geschichte und die Werdegänge der Landesverbände berichteten, bedankte sich Wolfgang Burghardt bei den Festkomitee-Mitgliedern des LV Ruhr-Niederrhein e. V. Eva Cramer (und Dieter Cramer) und Hans-Jürgen Jonathal (und Ines Jonathal) mit einem gut gefüllten Präsentkorb. Anschließend ließ es sich der Vize-Präsident Jörg Radestock nicht nehmen, den beiden Jubilaren die Gratulation und den Dank des DCC Präsidiums zu überbringen. Der Präsident des DCC, Herr Karl Zahlmann, war leider verhindert, hatte aber schriftlich und telefonisch seine Glückwünsche übermittelt. Nachdem dann der offizielle Teil der Eröffnung vorüber war, konnte weiter nach Herzenslust geklönt werden.
Der Samstagmorgen begrüßte die Rallyeteilnehmer mit strömendem Regen. Der Regen hielt sich bis zum Nachmittag, doch dann hatte Petrus ein Einsehen und der Regen hörte auf. Die von Wolfgang Burghardt organisierte Fahrradtour zum nahegelegenen Schloss Moyland wurde kurzerhand zu einer Autoausfahrt umorganisiert. Vom schlechten Wetter ließ man sich nicht beeindrucken. Schloss Moyland wurde besichtigt und durch den berühmten Kräutergarten gewandelt, anschließend gab es Kaffee und Kuchen für die Ausflügler.
Auch sah es anfangs so aus, dass die von Frank Nüske organisierte „große Fahrradtour“ ins Wasser fallen würde, doch machten sich schließlich 6 Teilnehmer auf den ca. 30 km langen Weg. Nach gut 2 km hörte es dann auf zu regnen und das Wetter hatte bis zum Ende der Tour ein Einsehen mit den Radlern. Der Weg führte uns über Grieth und dann den Rhein entlang nach Rees – neben Xanten das älteste Städtchen am Niederrhein - vorbei an dem nie in Betrieb gegangene Kernkraftwerk in Kalkar „schneller Brüter“ – jetzt ein Vergnügungspark - wieder zurück zum Platz.
Um 15:30 Uhr fand eine Segnung der Wohnwagen durch den Pastor von Kalkar statt. Am Abend waren die Gäste zum Festabend in die große Festhalle auf dem Campingplatz Wisseler See eingeladen. Hier konnten sich alle Gäste an dem vorbestellten Essen laben, die Getränke und das Essen an diesem Abend waren frei. Mit der Tanzband Partysound aus Kalkar hatten wir einen guten Griff getan, sie fand stets den richtigen Ton und stellte sich gekonnt auf die Wünsche der Gäste ein. Das Highlight dieses Abends waren ohne Frage die Brisk Boots aus Weeze. Die Line-Dance-Gruppe brachte mit Ihrer Darbietung den Saal zum Kochen und auch hier ging es nicht ohne Zugaben. Im Anschluss an diesen Auftritt ergriffen die beiden Landesverbandsvorsitzenden das Wort und entschuldigten sich vorab für die nicht ganz so gute Akustik am Vorabend. Der Vizepräsident des DCC, Herr Jörg Radestock, ehrte Hansjoachim Robert und Otto Tomaschefsky für ihre Verdienste um den LV Mittelrhein mit der >goldenen Ehrennadel des DCC<. Im Anschluss daran holten die beiden LV-Vorsitzenden Ihre Vorstände nebst Partnern zu sich auf die Bühne, Wolfgang Burghardt seine Frau Tanja und Sohn Felix und Ralf Stolle seine Frau Marianne. Gemeinsam mit Jörg Radestock überreichten sie den Damen einen Blumenstrauß und den Herren einen guten Tropfen. Anschließend ergriffen die LV- und OC-Vorsitzenden die Gelegenheit, den beiden Landesverbänden noch persönlich zu ihrem Jubiläum zu gratulieren und die mitgebrachten Geschenke zu überreichen. Danach wurde bis weit nach Mitternacht ausgelassen getanzt und gefeiert.
Der nächste Morgen begrüßte uns dann mit strahlendem Sonnenschein, gutgelaunt aber teilweise noch etwas müde ging es zum gemeinsamen Frühstück. Nachdem sich alle ausgiebig am Frühstücksbuffet gütlich getan hatten, bedankten sich die beiden LV-Vorsitzenden bei den Rallyeteilnehmern und den Helfern herzlich und wünschten allen eine unfallfreie Heimreise. Nachdem die Camper-Hymne verklungen war zog es einige nach draußen in die herrlich scheinende Sonne, andere wiederum schlenderten über den Trödelmarkt in der Halle, in der wir abends zuvor noch gefeiert hatten. Das große Packen und die Abreise begannen.
Die Landesverbände bedanken sich noch einmal herzlich bei allen Helfern, denn ohne deren tatkräftige Unterstützung kann eine Veranstaltung dieser Größe nicht realisiert werden. Monatelang wurde organisiert und geplant. All diejenigen, die schon mal eine Rallye organisiert haben, wissen dass es ohne diese fleißigen Helferhände nicht geht. An alle TEILNEHMER und HELFER: DANKE! Ihr ward SPITZE! Es war ein tolles Wochenende!


Tanja Burghardt (Pressereferentin LV Ruhr-Niederrhein e. V.)


Frank Nüske (Schriftführer LV Mittelrhein e.V.)

 

.... und das war am 21.09.2013 in den Niederrhein Nachrichten zu lesen:


 

 

 

 

 
Zurück123Weiter